Zirkus Paletti zu Gast in Haste

Bild vergrößern

Am letzten Tag war die Aufregung groß. Nach einer Woche Training hieß es "Manege frei" für unsere Grundschüler und Vorschulkinder, die nun ihr Können als Zirkuskünstler unter Beweis stellen wollten. Eine Woche haben sie mit den Profis vom "Circus Paletti" geübt, die in der Woche zuvor mit ihren großen Zirkuswagen, den Tieren und dem Zirkuszelt für viel Gesprächsstoff und Neugierde auf dem Schulhof sorgten. Besonders die Tiere hatten es den Kindern angetan. Schon nach einem Tag stellte der ein oder andere fest, dass die Ziegen schon auf's Wort gehorchten und dass die Tauben gar nicht so scharfe Krallen hätten, wie anfangs gedacht.
Am Freitag startete dann die erste Vorstellung bei bestem Wetter und mit vielen aufgeregten Kindern! Doch schnell wurde klar, die Aufregung lohnt sich! Denn wer träumt nicht einmal als Zirkusstar in der Manege zu stehen?
Los ging es mit den Hula-Hoop-Kindern, die gleich zu Beginn für viele "Ahs" und "Ohs" sorgten. Die Reifen wurden nicht nur um die Hüften geschwungen, sondern um den Hals und die Arme. Einige Kinder schafften es sogar mehrere Reifen gleichzeitig schwingen zu lassen. Gleich nach der ersten Nummer stimmte so die Stimmung im Zelt und es konnte mit den Indianerkindern weitergehen, die zeigten, wie viel Vertrauen die Tauben zu ihnen in kurzer Zeit aufgebaut hatten. Ruhig blieben sie auf ihren Reifen sitzen und auch beim Karussell ging alles glatt. Gleiches galt für die Ziegen-Dompteure, die die Ziegen über Hindernisse springen und sogar einen Knicks vor Publikum vollführen ließen. Die kleinen Clwons sangen kräftig das Lied vom Rollmops und dem Hering. Doch das gefiel dem Zirkusdirektor gar nicht: „In der Manege wird nicht gesungen“, so Köllner. Die Clowns schauten ungläubig und trauten ihren Ohren nicht: „Mayonnaise“? Irgendwann drohte er: „Ich sperre euch in den Hühnerstall“. Die Clowns antworteten schlagfertig: „Wir legen keine Eier.“ In schwindelige Höhen ging es dann für die Trapezkünstler, die hoch oben über dem Publikum beeindruckende Kunststücke am Trapez vollführten. Auch die Akrobaten sorgten für viel Begeisterung, zeigten sie doch gekonnt eine Menschenpyramide und einige sehr mutige Kunststücke mithilfe der Köllner-Familie. Auch die Jonglage-Kinder glänzten und leuchteten mit ihrem Kunststücken im Zirkuszelt. Am Ende balancierten dann noch die Seiltänzerinnen über das Drahtseil.
Rundum gelungen ging das Zirkusprojekt mit seinen vier Vorstellungen so zu Ende. Alle waren sich einig, dass es ein tolles Erlebnis für Kinder und Publikum war.
Ein Dank gilt an dieser Stelle der Zirkusfamilie Köllner, den fleißigen Helfer-Eltern und unseren mutigen Zirkuskünstlern, die sich in der Zirkuswoche ganz neuen Herausforderungen gestellt haben.

Hier geht es zu den Zirkusbildern aus der ersten Vorstellung.

Artikel vom 22.06.2019  |  Mehr Aktuelles  |  Zur Startseite

Grundschule Haste
Saßnitzer Straße 31
49090 Osnabrück
Telefon 0541 / 67036

Montag, 18.11.2019
Freitag, 22.11.2019
Donnerstag, 05.12.2019
Wortreich Sprachbildung
Sportfreundliche Schule